Angebot!

PROTECTOR K Fotoelektronischer Rauchmelder 230V, weiß

Alter Preis: Neuer Preis: 62,99  inkl. MwSt.

Fotoelektronischer Rauchmelder mit potenzialfreiem Ausgang

Dieser Rauchmelder kann im Einzelbetrieb genutzt werden, wie auch mit anderen Protector-K-Modellen verbunden werden. Bei Stromausfall funktioniert der Rauchmelder über eine 9 Volt Batterie weiter

Artikelnummer: EC-4498 Kategorie: Schlagwort:

Zusätzliche Informationen

Gewicht 0,15 kg
Größe 117 × 117 × 55 cm
Teile-Nr.

ESR018916

EAN

9004840619423

Nennspannung/Strom

9 Volt DC, 220-240V AC

Material

Kunststoff

Farbe

Produktfamilie

Hersteller

Beschreibung

  • Fotoelektronischer Rauchmelder für den Betrieb am Stromnetz
  • Mit integriertem Relaistreiber für das PROTECTOR K Schaltrelais
  • Sicherheit durch automatischen Selbsttest mit Anzeige einer Fehlfunktion
  • Zusätzliche Sicherheit durch echten elektronischen Rauchkammertest auf Tastendruck

Das Protector-K-System deckt nahezu alle Anwendungssituationen ab. So kann der Rauchmelder im Einzelbetrieb genutzt werden, aber auch mit anderen Protector-K-Modellen verbunden werden. Dies kann per 2-Draht-Vernetzung mit bis zu 30 anderen Meldern geschehen, alternativ ist eine bidirektionale Funkverbindung mit KRF-Receiver möglich. Auch ein Heimrauchmeldersystem, bei dem alle Rauchwarnmelder per Funk mit der Zentrale verbunden sind, ist realisierbar.

Netzspannung:  230 V ~, 50 Hz
Batteriebetrieb: Back-up 9 V Block-Batterie (inklusive) Leistungsaufnahme ca. 0,4 W
Geprüft nach: DIN EN 14604, VdS, TÜV
VdS-Nummer: G208089
CPD-Nummer: 0786-CPD-20471
Signallautstärke: ca. 85 dB/3 m
Vernetzbarkeit: max. 30 Melder per Draht

 

Montage

  • Montieren Sie zuerst eine PROTECTOR K Aufputz-Dose (Zubehör) möglichst mittig an der
    Decke (Abb. 3.1) oder verwenden Sie eine Unterputz-Dose (Abb. 3.2). Sollten Sie ein
    PROTECTOR SCHALTRELAIS (Zubehör) (Abb. 3.3) benötigen, können Sie dieses in der
    Unterputz-Dose (Abb. 3.2) oder in der PROTECTOR K Aufputzdose H27mm (Abb. 3.5) platzieren.
  • Sie können insgesamt bis zu 30 Rauchwarnmelder per Draht miteinander vernetzen.
  • Verdrahtung/ Adernbelegung (Abb. 4)
    • 1 blau = N Nullleiter / – Schaltrelais / – Vernetzung
    • 2 orange = I + Vernetzung
    • 3 rot = R + Schaltrelais
    • 4 braun = L Phase 230 V ~
  •  Achten Sie auf den richtigen Anschluss (Polung), sonst erfolgt im Alarmfall keine
    Weitergabe des Alarms an alle vernetzten Rauchwarnmelder (Abb. 4). Bei Missachtung
    können alle Melder zerstört werden!
    HINWEIS: Bei Vernetzung per Draht nicht den Relais-Anschluss R der einzelnen Melder miteinander verbinden, sondern nur den Anschluss N, I und L (Abb. 4).
  • Die Gesamtleitungslänge darf 300 m nicht überschreiten. Verwenden Sie Leitungen vom Typ NYM 1,5 mm2
  • Montieren Sie gegebenenfalls die Montageplatte (Abb. 3.4) des Rauchwarnmelders auf der Unterputz-Dose.
  • Dann bitte die Batterie anschließen und in das Gerät einsetzen (Abb. 5.1). Ist die Batterie richtig angeschlossen, blinkt die rote LED ca. alle 45 Sek. kurz auf (Abb. 7.1). Der Rauchwarnmelder besitzt eine Montagesperre (Abb. 5.2), die verhindert, dass der Melder ohne eingelegte Batterie montiert werden kann.
  • Stecken Sie das Anschlusskabel auf den Melder (Abb. 6).
  • Setzen Sie den Rauchwarnmelder auf die Aufputz-Dose (Abb. 3.1) bzw. auf die Montageplatte (Abb. 3.4) und drehen ihn bis er einrastet (Abb. 7).
    ACHTUNG: Nur im spannungslosen Zustand das Anschlusskabel aufstecken oder entfernen. Bei Missachtung können alle Melder zerstört werden!
  • Ist der Rauchwarnmelder montiert und liegt Netzspannung an, leuchtet die grüne LED (Abb. 6.1) permanent.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …